Ville Tietäväinen

NEUE ZEICHEN – COMICS IN BERLIN

Ville Tietäväinen

Ville Tietäväinen wurde am 20. Oktober 1970 in Helsinki geboren. Er ist ausgebildeter Architekt, Grafikdesigner, Illustrator und Karikaturist, hat sich aber in den vergangenen Jahren vor allem als Autor und Zeichner längerer Comicerzählungen einen Namen gemacht.

 

Seinen ersten Comic, die in Thailand spielende Erzählung »Hymyilevä kuu« (Ü: Lächelnder Mond), veröffentlichte Tietäväinen 1995 zusammen mit Harri Hannula. Im selben Jahr gründete er seine Design-Agentur Studio Tietäväinen. 2003 erschien Tietäväinens zweiter Comic, die in Hong Kong spielende Erzählung »Linnut ja meret« (Ü: Vögel und Meere). In dem unter dem Titel »Des Oiseaux, des Mers« auch auf Französisch veröffentlichten Buch behandelt er Themen wie die menschliche Freiheit, verbotene Liebe und starre Sozialstrukturen.

 

Sein bislang wichtigstes Werk ist die 216 Seiten umfassende Graphic Novel »Näkymättömät kädet« (Ü: Unsichtbare Hände). Auf der Grundlage eigener Recherchen in Marokko und Spanien erzählt er darin von der Odyssee eines nordafrikanischen Flüchtlings in die Europäische Union. Die fiktive, aber auf Fakten beruhende Geschichte des marokkanischen Familienvaters Rashid ist geprägt von ausdrucksstarken, weitgehend realistisch gezeichneten Bilderstrecken und einer dramatischen Handlung, die die Schattenseiten des Flüchtlingsdaseins ausführlich ergründet.

 

Das Buch, das 2014 unter dem Titel »Unsichtbare Hände« beim Berliner Avant-Verlag auf Deutsch erscheinen soll, beginnt mit der einfühlsamen Schilderung der sozialen und wirtschaftlichen Nöte, die arme Nordafrikaner wie die Hauptfigur aus Sorge um ihre Familie zur Flucht treiben. In bildgewaltigen Panels und realistischen Dialogen werden die Schrecken der nur knapp überlebten Flucht und vor allem das sich anschließende Leid in Südspanien geschildert. Denn statt des erhofften Paradieses landet die in Marokko arbeitslos gewordene Hauptfigur, wie zahllos andere Flüchtlinge, in einem neuen Leben, das von Gewalt und Ausnutzung der mittel- und rechtlosen Flüchtlinge geprägt ist.

 

Das Buch wurde in Finnland von der Kritik gefeiert und mit Preisen ausgezeichnet. So erhielt er 2011 mit dem Finnish Cultural Foundation Award den bedeutendsten Kulturpreis Finnlands. Die Arbeit daran dauerte fünf Jahre und wurde ermöglicht durch ein Stipendium des Finnischen Kulturrats. Das gab Tietäväinen ab 2006 die Möglichkeit, sein Thema ausführlich zu erforschen und unter anderem zusammen mit dem Anthropologen Marko Juntunen nach Marokko und Spanien zu reisen, um vor Ort zu recherchieren.

 

2013 wurde Ville Tietäväinen zudem für seine Karikaturen finnischer Präsidentschaftskandidaten und Vorsitzender finnischer Parteien von der Grafia (Association of Professional Graphic Designers in Finland) mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. In Kürze erscheint sein Kinderbuch »Just Bad Dreams«.

 

Der Autor lebt in Helsinki, mehr über ihn und seine Arbeit erfährt man unter anderem auf Facebook (siehe Links).

 

Ville Tietäväinen was born in 1970 in Helsinki. He is a qualified architect, graphic designer, illustrator and caricaturist, but has mainly made a name for himself in the past years as an author and illustrator of longer comic stories.

 

Tietäväinen released his first comic, which plays in Thailand, »Hymyilevä kuu« (tr. Laughing Moon), in 1995 together with Harri Hannula and he set up his own design agency Studio Tietäväinen in the same year. 2003 saw the release of his second comic set in Hong Kong, »Linnut ja meret« (tr. Birds and Seas). In the book, which was also published in French titled »Des Oiseaux, des Mers«, he deals with themes such as human freedom, forbidden love and rigid social structures.

 

His most important work to date is the 216-page graphic novel »Näkymättömät kädet« (tr. Invisible Hands). In it, he tells the story of the odyssey of a North-African undocumented immigrants in the European Union. While the story is fictional, it is based on the real life of a Moroccan father and is marked by its strongly expressive, mostly realistically drawn strips and its dramatic plot, which explores extensively the dark side of being an immigrant. The book begins with the sensitive depiction of the social and economic hardships facing North Africans who live in poverty like the main character and which drive such people to leave their home country to seek a better life for their families. The powerful imagery of the panels as well as the realistic dialogues show the horrors of the barely survived flight and above all the suffering they are subjected to afterwards in southern Spain. Instead of landing in the hoped-for paradise, the main figure, who was unemployed in Morocco, like many refugees ends up leading a new life marked by violence against and exploitation of such refugees, who have no financial means and hardly any rights.

 

The received great critical acclaim in Finland and was awarded many prizes. Among others, Tietäväinen received the 2011 Finnish Cultural Foundation Award, Finland’s most important cultural award. Work on the graphic novel took five years and was made possible by a grant from the Finnish Cultural Council. This allowed Tietäväinen - from 2006 onwards - to carry out extensive research on the subject and, among toehr things, to travel with anthropologist Marko Juntunen to Morocco and Spain to research on location.

 

In 2013, Ville Tietäväinen was also awarded a silver medal by Grafia (Association of Visual Communication Designers in Finland) for his caricatures of Finnish presidential candidates and political party chairpersons. His children’s book »Just Bad Dreams« is due for release soon. The author lives in Helsinki.

 

 

Bibliographie

Hymyilevä kuu (mit Harri Hannula)

Jalava

Helsinki, 1995

 

Linnut ja meret

Tammi

Helsinki, 2003

 

Näkymättömät kädet

WSOY

Helsinki 2013

 

Links

 

http://www.facebook.com/Pahaaunta

 

http://www.facebook.com/pages/Näkymättömät-kädet/151422998276282

 

 

 

Copyright © 2016 All Rights Reserved