Fabian Göranson

NEUE ZEICHEN – COMICS IN BERLIN

Fabian Göranson

Fabian Göranson wurde 1978 in Stockholm geboren. Nach dem Abitur besuchte er für zwei Jahre die Kunsthochschule in Stockholm und studierte von 1999 bis 2000 Sozialwissenschaften an der Stockholmer Universität. 2001 unterbrach er sein Studium in Schweden und zog nach Paris. Von dort aus reiste er 2003 durch Lateinamerika und ließ sich für ein knappes Jahr in Bolivien nieder.

Während dieser Zeit erschienen seine ersten Comicstrips in schwedischen Magazinen. Nach Schweden zurückgekehrt, debütierte er mit dem Band »Gaskriget« (2006). In diesem autobiografischen Erstlingswerk verarbeitet Göranson seine Reiseerlebnisse in Lateinamerika. Im Mittelpunkt der Erzählung steht ein junger Aktivist und andere Jugendliche, die in ihren Heimatländern in friedlichen Verhältnissen aufgewachsen, nun aber auf ihren Reisen durch Europa und Südamerika mit der harten politischen Realität konfrontiert sind. »Gaskriget« ist eine mit großem journalistischem Gespür geschriebene, spannende Comicreportage und verweist auf Göransons Anlehnung an eine klassisch-europäischen Tradition in der Bild- und Formsprache. Sein zeichnerisches Können und seine große Leidenschaft für die Recherchearbeit stellte Göranson auch mit seiner ersten Graphic Novel unter Beweis. 2006 zog er nach Malmö und gründete mit drei Freunden den Comicverlag Kolik. Dort erschien das Comicalbum »Inferno« (2010) – eine Adaption des gleichnamigen Romans von August Strindberg aus dem Jahr 1897 –, der von der Presse und der Leserschaft gleichermaßen mit Begeisterung aufgenommen und in der Kategorie »Bester Comic« für Schwedens bekanntesten Comic-Preis, den Urhunden, nominiert wurde.

 

Der autobiografische Roman »Inferno« spiegelt die geistige und religiöse Krise des schwedischen Autors in den 1890er Jahren wider: 1896 hängte August Strindberg das literarische Schreiben an den Nagel, um sich mit alchemistischen Experimenten einen Namen als Wissenschaftler zu machen. Je mehr Experimente scheiterten, desto stärker bildete er sich ein, dass sein Leben von unsichtbaren Mächten gesteuert werde. Er verlor sich in einem Labyrinth von schwarzer Magie, merkwürdigen Zeichen und paranoiden Wahnvorstellungen. »Inferno« ist eines der am schwersten verständlichen und mystischsten Werke von Strindberg, das dem Lesepublikum in der Comic-Adaption von Fabian Göranson durch eine dichte Erzählform, Humor und kraftvolle Zeichnungen zugänglich gemacht wird. Der Leser taucht in die Welt der Jahrhundertwende, begegnet der dekadenten Künstlerboheme ebenso wie religiösen Zweiflern – und dabei erschließt sich ihm ein ganz neues Bild des schwedischen Nationaldichters.

 

 

Fabian Göranson is born in Stockholm in 1978. After finishing his school qualifications, he goes on to study for 2 years at the Academy of the Arts in Stockholm (1997−1999) and studies Social Sciences at Stockholm University (1999−2000). In 2001, he breaks off his studies in Sweden and moves to Paris. From there, he travels through Latin America in 2003, staying for one year in Bolivia.

 

During this time, his first comic strips appear in Swedish magazines. After returning to Sweden, he debuts with the »Gaskriget« volume (2006). In this first work, which is autobiographic, Göranson deals with his experiences while traveling in Latin America. His story tells about a young activist and other young people who have grown up in peaceful circumstances in their home countries, but are now confronted with hard political reality on their trips through Europe and South America. »Gaskriget« is a fascinating comic report that demonstrates great journalistic sensitivity and refers to Göransons allusion to a classic European tradition in the language of image and form. Göranson also proves his graphic skills and his great passion for research work in his first Graphic Novel. In 2006, he moves to Malmö and sets up the Kolik comic publishers together with three friends. His first comic album »Inferno« (2010) – an adaptation of the novel of the same name by August Strindberg from the year 1997 – is published there, and is enthusiastically received by the press and the readers alike; it is nominated for Swedens most famous comic prize, the Urhunden. The autobiographic novel »Inferno« reflects the intellectual and religious crisis of the Swedish author in the 1890s. In 1896, August Strindberg gives up his literary career to make a name for himself as a scientist by carrying out experiments in alchemy. The more experiments fail, the more he imagines that his life is controlled by invisible powers. He loses himself in a labyrinth of black magic, strange signs and paranoid delusions.

 

»Inferno« is one of the most difficult to understand and most mystical works of August Strindberg, which is made more accessible to readers in the comic adaptation by Fabian Göransson through its dense narrative style, humour and powerful drawings. The readers submerges into the world at the turn of the century, encounters decadent bohemian artists and religious skeptics and, in the process, gains a completely new image of the Swedish poet laureate.

 

 

Bibliographie

Vägen

Seriefrämjandet

Stockholm, 2006

 

Gaskriget

Galago

Stockholm, 2006

Kirurgi

Galago

Stockholm, 2008

En hjälpande hand

[Mit Lars Krantz u. Fredrik Quistberg]

Atlas

Stockholm, 2010

Inferno

Kolik

Malmö, 2010

 

 

 

Copyright © 2016 All Rights Reserved